Suslowa-Postdoc-Fellowship

Mit dem Suslowa-Postdoc-Fellowship zeichnet die Universität Zürich eine Postdoktorandin oder ein Postdoktoranden aus, die bzw. der aufgrund der Koordination von Familie und Karriere eine Verzögerung in der Forschungstätigkeit erfahren hat.

Vor über 150 Jahren wurde Nadeschda Suslowa (1843-1918) als erster Frau in der Schweiz den Doktortitel verliehen. Die 1867 an der Universität Zürich promovierte Medizinerin wurde die erste universitär ausgebildete Ärztin in Russland. In Erinnerung an die Wegbereiterin des Studiums von Frauen zeichnet die Universität Zürich jährlich eine Postdoktorandin oder einen Postdoktoranden aus, die bzw. der aufgrund der Koordinierung von Karriere und Familie eine Verzögerung in der Forschungstätigkeit erfahren hat.

Die Auszeichnung beinhaltet ein Salär für die Dauer von 18 bis 24 Monaten (beim Forschungskredit Postdoc werden erfahrungsgemäss 6 bis 12 Monate zugesprochen). Zudem kann die geförderte Person ihre Forschungsergebnisse nach Möglichkeit und in geeigneter Form in einem Publikationsorgan der UZH präsentieren (z.B. in UZH News).

Für das Suslowa-Postdoc-Fellowship können sich Postdoktorierende aller Geschlechter bewerben, deren Forschungstätigkeit aufgrund der Koordination von Karriere und Familie unterbrochen oder verzögert wurde.

Unter einem Grund wird etwa eine Auszeit für Kinderbetreuung, eine längere und schwere Krankheit, die Pflege von älteren oder kranken Angehörigen oder ein Todesfall in der  engsten Familie (Lebenspartner*in, Kinder) verstanden.

Als Verzögerung gilt eine 6 bis 24-monatige Phase während dem (Post-)Doktorat, in welcher die Forschungstätigkeit ganz oder zu grossen Teilen ausgesetzt werden musste. Ein Anstellungspensum von max. 60% – phasenweise oder während des gesamten Zeitraums – wird akzeptiert.

Gesuchstellung und Zusprache erfolgen innerhalb des Vergabeverfahrens der Förderlinie Forschungskredit Postdoc. Ergänzend zur Wegleitung (PDF, 258 KB) zum Forschungskredit Postdoc gelten für das Suslowa-Postdoc-Fellowship zusätzliche Ergänzungsbestimmungen (PDF, 102 KB). Gesuchstellende, die sich für das Suslowa-Postdoc-Fellowship bewerben, bewerben sich automatisch und gleichzeitig auch für den Forschungskredit Postdoc.

Wer kann sich bewerben?

Für das Suslowa-Postdoc-Fellowship können sich Postdoktorandinnen und Postdoktoranden bewerben, deren Forschungstätigkeit nach dem Studium aus Gründen der Koordinierung von Familie und Karriere unterbrochen oder verzögert wurde.

Was kann beantragt werden?

  • Salär der Gesuchstellerin/des Gesuchstellers
  • Sachmittel in geringem Umfang
  • Förderungsdauer in der Regel 18 bis 24 Monate

Wann kann man sich bewerben?

Die Ausschreibung des Suslowa-Postdoc-Fellowship erfolgt einmal pro Jahr.
Beginn nächste Ausschreibung: 1. Dezember 2021
Nächster Eingabetermin: 1. Februar 2022
Frühest möglicher Projektbeginn: 1. August 2022

Ausschreibung Suslowa-Postdoc-Fellowship 2021

2021 werden an Frau Dr. Polina Lukicheva für Ihr Projekt "Apprehending the World through Relational Structures: Historical Evidence and Contemporary Approaches" und an Frau Dr. Sarah Caviglia für ihr Projekt "Liver goes live: cellular behaviors building and connecting the hepato-biliary tubular network" je ein Suslowa-Postdoc-Fellowship vergeben.

Der rechtsgültige Entscheid wird bis spätestens Ende Juni 2021 verschickt.