Forschungsdatenbank

Projektübersicht
Login
Suche

Hedderich

Fakultäten » Philosophische Fakultät » Erziehungswissenschaft, Institut für » Prof. Dr. Ingeborg Hedderich » Hedderich

Current research project

Title / Titel Inclusion in context of cultural diversity. An international study in institutions of elementary education
PDF Abstract (PDF, 14 KB)
Original title / Originaltitel Inklusion im Kontext kultureller Vielfalt. Eine internationale Studie in Einrichtungen der Elementarpädagogik
Summary / Zusammenfassung Die UN-Behindertenrechtskonvention hat als zentrales Menschenrechtsdokument breite öffentliche Aufmerksamkeit gefunden und Standards der sozial- und bildungspolitischen Debatten gesetzt. Hierbei werden nicht nur Menschen mit Behinderung in den Fokus gerückt, die gesellschaftliche Aufmerksamkeit gilt vielmehr der Gesamtheit marginalisierten Gruppen. Für das Verständnis der UN-Behindertenrechtskonvention ist der Inklusionsbegriff von zentraler Bedeutung, dessen Diskurs jedoch von semantischer Vielfalt geprägt ist. Die Forschungsstudie geht der Frage nach: wie entwickelt sich ein Verständnis von Inklusion im Kontext von Profession, Sprache, Kultur und Lebensraum? Die Schweiz und Chile werden als beispielhafte Unterzeichnerländer der UN-Behindertenrechtskonvention ausgewählt, deren gesellschaftliche Situation in hohem Masse von sprachlicher und kultureller Vielfalt geprägt wird. In den wissenschaftlichen Fokus rückt sowohl die Perspektive der Erziehrinnen als auch die der Eltern und der Kinder selbst. Das gesamte Forschungsvorhaben artikuliert sich als qualitative Studie, welche einen grundlegenden sozial- und bildungspolitischen Beitrag zur aktuellen internationalen Herausforderung der gesellschaftlichen Inklusion zu leisten vermag.

*******************************************************************************************************************************************************
The UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities (UNCRPD) has received widespread public attention as a key human rights document and sets standards for debates on social and educational policy. Even though the UNCRPD follows the purpose of ensuring human rights for people with disabilities, it also directs attention towards marginalised groups in general. For the understanding of the UNCRPD, the concept of inclusion is of central importance, but its discourse is characterized by semantic diversity. The research study aims to highlight how the understanding of inclusion varies depending on the contexts of profession, language, culture and living space. Switzerland and Chile are selected as exemplary signatory countries to the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities, whose social situation is largely characterised by linguistic and cultural diversity. Both the perspectives of educators as well as that of parents and children themselves will be surveyed. The entire research project is conducted as a qualitative study and wants to make a fundamental social and educational contribution to the current international challenge of social inclusion.
Project leadership and contacts /
Projektleitung und Kontakte
Prof. Dr. Ingeborg Hedderich (Project Leader) ihedderich@ife.uzh.ch
lic. phil. Jeanne Reppin jeanne.reppin@ife.uzh.ch
Laurentia Nussbaum laurentia.nussbaum@uzh.ch
Melike Hocaoglu melike.hocaoglu@uzh.ch
Funding source(s) /
Unterstützt durch
Other Public Sources (e.g. Federal or Cantonal Agencies)
 
In collaboration with /
In Zusammenarbeit mit
Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt, Dr. Alban Schraut Chile
Freie Universität Berlin, em Univ.-Prof. Dr. Jarg Bergold Germany
Stifterverband der Deutschen Wissenschaft Germany
Universidad Nacional de Entre Rios, Lic. Trad. Guillermina Chabrillon Argentina
Duration of Project / Projektdauer Jan 2015 to Dec 2020